Großauftrag für Kabelwerk sichert langfristig die Arbeitsplätze

Gebauer & Griller…
Foto: Franz Eder Die in Poysdorf entwickelten innovativen Batterieleitungen aus Aluminium wurden weltweit patentiert.

Gebauer & Griller konnte einen 220-Millionen-Euro Auftrag von VW
an Land ziehen.

Gebauer & Griller, ein heimischer und vor allem führender Hersteller von Kabel, Leitungen und Kabelsätzen für die Automobil, Aufzugs- und Fahrtreppenindustrie sowie für industrielle Spezialanwendungen, hat nun einen Großauftrag vom Volkswagen Konzern im Volumen von 220 Millionen Euro an Land ziehen können.

Der Volkswagen Konzern optimiert derzeit die Fertigung seiner Fahrzeuge – unter anderem soll eine Plattform für mehrere Modellreihen entstehen. Für diese Plattform wird Gebauer & Griller die Batterieleitungen liefern. „Grundlage dafür ist eine hier am Standort Poysdorf entwickelte Verfahrenstechnik, die den Einsatz von Aluminiumleitungen erlaubt. Diese sind in der Automobilindustrie natürlich gefragt, weil sie wesentlich leichter und billiger als Kupfer sind“, erklärte gestern Geschäftsführer Karl Fröschl am Standort Poysdorf. Die Spezialverbindung wurde von Gebauer & Griller patentiert und ist somit einzigartig.

10-Jahres-Auftrag

„Für die ganze Region ist Gebauer & Griller einer der wichtigsten Arbeitgeber. Der Großauftrag trägt wesentlich dazu bei, hier direkt vor Ort 730 Arbeitsplätze zu sichern“, freut sich der in Poysdorf beheimatete Landesrat Karl Wilfing.  Durch den Auftrag, der von 2014 bis 2025 abgewickelt wird, könnten laut Wilfing sogar weitere Arbeitsplätze dazukommen.

Aluminium

Die Batterieleitungen werden künftig beispielsweise im Audi A4, A6 und A8 sowie dem VW Touareg, dem Phaeton und dem Porsche Cayenne eingesetzt werden. Geliefert wird unter anderem an die Standorte in Ingolstadt, Bratislava und Dresden. Der Einsatz von Aluminium spart gegenüber Kupfer bis zu 40 Prozent Gewicht. Die Forderungen der Automobilindustrie nach Gewichtsreduktion für kraftstoffsparende und ökologische Fahrzeuge können mit den Kabeln aus Poysdorf umgesetzt werden. Neben  den Geschäftsbeziehungen zu BMW, Daimler und Fiat wurde zuletzt das Engagement im VW Konzern intensiviert.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?