Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Polizei schnappt BMW-Bande

Polen wollten mit gestohlenen Luxusautos in NÖ über die Grenze. Nach wilden Verfolgungsjagden wurden vier Täter gefasst.

Sie hatten es auf teure Nobelkarossen abgesehen. Der Polizei ist am Mittwoch in Niederösterreich ein Schlag gegen eine international agierende BMW-Bande geglückt. Nach Verfolgungsjagden im Grenzgebiet konnten schließlich vier polnische Autoschieber festgenommen werden. Einer davon hatte einen 70.000 Euro teuren gestohlenen BMW X5 auf der Flucht gegen einen Baum gesteuert.

Es war purer Zufall, dass das nö. Landeskriminalamt ausgerechnet in der Nacht auf Mittwoch eine Schwerpunktkontrolle gegen Autodiebe im Grenzgebiet zu Tschechien anordnete. Gegen 4.35 Uhr wollten Beamte in Poysdorf im Bezirk Mistelbach einen verdächtigen Motorradlenker anhalten. Der Fahrer ergriff jedoch die Flucht in Richtung Tschechien. Im Zuge der Fahndung fiel einer Streife in Drasenhofen ein schmucker BMW X5 mit deutschen Kennzeichen auf. Das Luxusauto sowie ein weiterer BMW X6 waren kurz zuvor deutschen Urlaubern in Wien-Donaustadt gestohlen worden. Der 40-jährige polnische Autodieb stieg aufs Gas und versuchte, über Feldwege zu entkommen.

Unfall

Unmittelbar an der Staatsgrenze raste der Wagen jedoch in eine Baumgruppe und blieb schwer beschädigt liegen. Der Fahrer flüchtete zunächst zu Fuß, konnte allerdings mithilfe der Wärmebildkamera eines Polizeihubschraubers in einer Wiese entdeckt und festgenommen werden.

Sein 31-jähriger Komplize hatte die Szenen vom Steuer des gestohlenen BMW X6 aus
verfolgt und versucht, sich auf einem entlegenen Weg mit dem Wagen zu verstecken. Er wurde jedoch ertappt und ebenfalls festgenommen.

Vom geflüchteten Motorradfahrer fehlte zunächst jede Spur, bis jedoch gegen 7.30 Uhr eine Streife an der Grenzkontrollstelle Laa an der Thaya ein merkwürdige Beobachtung machte. Den Polizisten war ein Kombi mit polnischen Kennzeichen aufgefallen. Am Beifahrersitz des Wagens saß ein 35-jähriger Pole in voller Motorrad-Montur. Es handelte sich um den geflüchteten Biker, der die Maschine zuvor in Wien-Favoriten gestohlen hatte. Bei einer Durchsuchung des Kombis fanden die Beamten Geräte zum Außer-Kraft-Setzen von elektronischen Wegfahrsperren. Beide Männer wurden festgenommen. Alle vier Verdächtigen sitzen mittlerweile in der Justizanstalt Wien-Josefstadt in Untersuchungshaft.

"Wir überprüfen, ob sie auch mit ähnlich gelagerten Diebstählen in Verbindung stehen. Jedenfalls war die Aktion ein toller Erfolg", erklärt Oberst Ernst Schuch vom nö. Landeskriminalamt.