Polit-Aufregung um erste Rochade im Vorstand

Der Wechsel von Baumgartner-Gabitzer wurde von der Opposition mit Kritik überschüttet.

Verbund-Vorstandsumbau, erster Akt: Am Donnerstag beschloss der Aufsichtsrat der Netztochter APG den Wechsel von Verbund-Vorstand Ulrike Baumgartner-Gabitzer in den Chefsessel der APG. Ab Jänner 2014 soll sie die Netzgesellschaft leiten und nicht weniger als die jetzigen 400.000 Euro Jahresgage verdienen.

Der offenbar seit Längerem fixierte Wechsel von Baumgartner-Gabitzer, die früher Kabinettschefin von Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel war, wurde von der Opposition mit Kritik überschüttet. „Postenschacher übelster Sorte“ (Grünen-Chefin Eva Glawischnig), „Jobvergabe an politische Günstlinge“, (FPÖler Norbert Hofer).

Das soll im zweiten Akt der Vorstandsrochade vermieden werden: Nächsten Dienstag wird ein neuer Finanz-Chef im Verbund bestellt, für den Baumgartner-Gabitzer Platz machen musste. Ein „internationaler Kapazunder“ könnte gute Chancen haben.

( Kurier ) Erstellt am 28.02.2013