Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Nur die Besten sind gut genug

Die Weinkarte von den Mercure-Hotels ist nicht vom Geschmack des Einkäufers geprägt, eine Expertenjury wählt aus 100 Weinen aus.

Die Idee ist einfach, aber durchaus erfolgreich. Die Auswahl der Weine für die 13 heimischen Mercure-Hotels erfolgt jedes Jahr im Rahmen einer breit angelegten Verkostung. Bereits zum 26. Mal wählte eine Expertenjury aus 100 österreichischen Weinen jene 20 Siegertropfen, die ab sofort auf der neuen Weinkarte zu finden sind. Insgesamt neun hochwertige Weißweine, sieben Rotweine, zwei Winzersekte, ein Rosé und ein Süßwein dürfen sich nun mit dem Prädikat Grand Vin Mercure schmücken. Peter Peer, Regionaldirektor der Mercure Hotels Österreich, gratuliert den Winzern zu den ausgezeichneten Weinen: "Die Auswahl der Weine liest sich wie ein 'Who is Who' der österreichischen Spitzenweingüter. Ich bin stolz, diese Selektion in meinen Häusern anbieten zu dürfen."

Die Grands Vins Mercure sind ein wichtiger Bestandteil der Identität der Marke Mercure. Seit 1983 wird nach strengen Kriterien jedes Jahr in weltweit 20 Ländern eine neue Weinkarte erstellt, die dem Gast die Tradition und die regionale Vielfalt des Weinanbaus des jeweiligen Landes näher bringen soll. Teil des Konzepts ist ein gästefreundlicher Preis: Im Jahr 2008 lag der durchschnittliche Verkaufspreis in Österreich bei nicht ganz 23 Euro pro Flasche, ein Glas war um durchschnittlich vier Euro erhältlich. Von April 2008 bis Juni 2009 wurden über 14.000 Flaschen verkauft. Das Konzept geht auf: 15 Prozent der Gäste bestätigen, dass sie aufgrund der speziellen Weinkarte in einem Mercure Hotel speisen.