Chronik | Niederösterreich
11.04.2017

NÖ: Nachbarn retteten Mann aus brennendem Haus

Der Zubau eines Gasthauses stand in Vollbrand. Zeugen wollen zuvor Explosionen gehört haben.

Ein Mann ist Montagabend von Nachbarn aus einem brennenden Haus gerettet worden. Der Zubau eines Gasthauses in Pitten, Bezirk Neunkirchen, war gegen 20.20 Uhr in Brand geraten. Mehrere Ohrenzeugen setzten einen Notruf ab und berichteten von einem lauten Knall und dann noch von drei oder vier leiseren explosionsartigen Geräuschen. 68 Einsatzkräfte von vier Feuerwehren rasten zum Brandort, beim Eintreffen stand der Zubau bereits in Vollbrand. Der Feuerschein war am Nachthimmel weithin sichtbar.

Glücklicherweise war ein Bewohner des Haues von Passanten mit einer Schiebeleiter bereits aus dem Fenster des 1. Stocks gerettet worden. Er blieb unverletzt. Aufgrund der hohen Brandintensität breitete sich das Feuer rasch auf die Innenräumlichkeiten des Hauses im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss aus, doch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das gesamte Wohnhaus verhindern. Der Einsatz entpuppte sich als äußerst heikel: Aus einem Nebengebäude bargen die Retter eine Gasflasche, die sie rasch kühlen mussten.

Gegen 22 Uhr konnte schließlich "Brand aus" gemeldet werden. Die Ursache des Feuers sowie der entstandene Schaden sind noch unbekannt, die Polizei ermittelt.