Chronik | Niederösterreich
31.08.2017

NÖ: Lenker stürzte mit Pkw von Brücke auf A2

Der Lenker wurde lebensgefährlich verletzt. Ersthelfer reanimierten 60-jährigen Mann.

Drei Verletzte forderte Donnerstagnachmittag ein schwerer Unfall auf der Südautobahn im Bezirk Mödling. Zwischen Guntramsdorf und der Anschlussstelle IZ NÖ Süd stürzte aus bislang unbekannter Ursache ein 60-jähriger Autofahrer mit seinem Mercedes von einer Autobahnbrücke auf den Grünstreifen neben die A2. Glücklicherweise landete das Fahrzeug auf den Rädern.

Sofort hielten die Lenker zweier nachfolgender Pkw an und leisteten Erste Hilfe, berichtet der Sprecher des Roten Kreuz, Andreas Zenker. Im zweiten Fahrzeug seien zufälligerweise zwei Ärzte gesessen. "Rasch kam es zu der Situation, dass der Lenker reanimiert werden musste", berichtet Zenker. Der eintreffende Notarzt konnte den Schwerverletzten schließlich stabilisieren. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste mit dem Notarzthubschrauber C3 ins Wiener AKH geflogen werden.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden Teile des Fahrzeugs auf die Fahrbahn geschleudert, im entstehenden Rückstau kollidierten zwei Pkw, die Lenker wurden ebenfalls verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Der genaue Unfallhergang muss noch geklärt werden. Laut ARBÖ gab es auf der Strecke zwischen Münchendorf und Laxenburg einen Unfall. Der Lenker des Mercedes habe versucht auszuweichen, wodurch das Auto zuerst die Leitschiene durchbrach und in weiterer Folge von der Brücke auf die unten liegende Autobahn stürzte, teilte der Autofahrerclub mit. Die Richtungsfahrbahn Wien musste gesperrt werden, es bildete sich rasch ein mehr als sieben Kilometer langer Stau. Der Autofahrerclub empfahl großräumig auszuweichen.