Mühlgasse: Sprengstoffhund im Einsatz

© /Lenger Thomas

Baden
09/07/2016

NÖ: IS-Terrorverdächtiger mit Anleitung zum Bombenbau

Tschetschene von "Cobra" verhaftet. Ob Anschlag bevorstand, wird nun untersucht.

von Dominik Schreiber, Patrick Wammerl

Ein Großaufgebot der "Cobra" stürmte am Dienstag Nachmittag, wie berichtet, eine Wohnung in der Mühlgasse in Baden (NÖ). Laut KURIER-Informationen wurde ein 25-jähriger Tschetschene verhaftet. Offenbar hatte er zuvor bereits Unterlagen zum Bau von Bomben aus dem Internet heruntergeladen.

Derzeit wird geklärt, wie weit die Vorbereitungen für einen möglichen Anschlag in Österreich tatsächlich bereits gewesen sind. Offiziell wurde vorerst eine Nachrichtensperre "aus kriminaltaktischen Gründen" erlassen.

Großeinsatz

Zunächst gingen gegen 16.30 Uhr wegen der Brisanz des Einsatzes neben der Polizei, auch gleich Feuerwehr und Rettung in Stellung. Ein Sprengstoffspürhund war darüber hinaus im Einsatz, weil die Detonation einer Bombe nicht ausgeschlossen war. Dies ist bei Terroreinsätzen bereits vorgekommen. Bekannt war, dass der Mann einen belgischen Reisepass besitzt. Zur Erinnerung: In der Hauptstadt Brüssel waren am 22. März Bomben in der U-Bahn und am Flughafen detoniert. Dabei gab es 35 Tote und mehr als 300 Verletzte zu beklagen.

Ob der Tschetschene sich nur im Internet informiert hat oder tatsächlich konkrete Pläne verfolgt hat, ist derzeit noch unklar. Offenbar hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) einen Hinweis bekommen, wonach auf den PC des 25-Jährigen einschlägiges Material heruntergeladen wurde, dies wurde auch verifiziert. Deshalb wurde sein Computer beschlagnahmt – und derzeit von Spezialisten ausgewertet. Geklärt werden soll auch, mit wem der Mann Kontakt gehabt hat.

Wegen des Downloads gab es im Vorfeld einen Festnahmenantrag von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt. Dem Verdächtigen wird unter anderem Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation und Terrorfinanzierung vorgeworfen. Staatsanwalt Erich Habitzl bestätigte am Abend, dass es einen Zusammenhang mit dem Islamischen Staat gibt. Der Mann dürfte jedenfalls mit seiner Lebensgefährtin in der Mühlgasse gewohnt haben. Laut Nachbarn soll er auch gewalttätig gewesen sein.

Weitere Verhaftung

Offenbar hat es vor einigen Wochen bereits eine weitere Verhaftung wegen Terrorverdachts – ebenfalls in Baden– gegeben. Über die Festnahme in der Helenenstraße wurde bisher aber nichts näheres bekannt. Es soll dennoch keinen Zusammenhang geben, erfuhr der KURIER aus gut informierten Kreisen. Näheres über die Identität des Verhaften und die Umstände war allerdings bisher noch nicht zu erfahren.