Chronik | Niederösterreich
02.05.2017

NÖ: Umgesägter Maibaum kappte Telefonleitung

Ein Maibaumkraxler musste von der Feuerwehr gerettet werden, nachdem er in 15 Metern Höhe hängengeblieben war.

Ein umgesägter Maibaum ist in der Nacht auf Montag in Arbesbach (Bezirk Zwettl) auf eine Telefonleitung gestürzt. Bis zur Behebung des Schadens waren mehrere Ortsbewohner vom Netz getrennt, berichtete die NÖ Polizei am Dienstag. Die Exekutive ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um Hinweise zur Ausforschung der Täter.

Unbekannte hatten sich an dem bei der Ortskapelle Purrath im Waldviertel aufgestellten Maibaum zu schaffen gemacht, der daraufhin umkippte. Dabei wurden die Telefonleitung und ein Mast beschädigt. Die Täter ließen in Folge den Maibaum liegen und flüchteten. Zeugen des Vorfalls werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Arbesbach (Tel.: 059133-3472) in Verbindung zu setzen.

Kraxler in Not

In Großaigen bei Mank (Bezirk Melk) war beim Maibaum-Kraxeln ein Mann in rund 15 Metern Höhe am Stamm buchstäblich hängengeblieben, weil sich ein Band vom Maibaumschmuck im Rad für das Sicherheitsseil verfangen hatte und es blockierte.

Nach Angaben der FF Mank musste der Kletterer rund 30 Minuten in luftiger Höhe ausharren, bis er nach seiner Rettung wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Zu der Bergungsaktion waren 60 Mitglieder der Feuerwehren Mank, Kilb, Kettenreith und Melk ausgerückt. Um 16.50 Uhr war der Einsatz nach knapp einer Stunde beendet.