Schmuggel-Tschick um 1,2 Millionen Euro entdeckt

© Bild: APA/BMF

Knapp 5,4 Millionen Marlboro-Glimmstängel im Raum Wiener Neustadt beschlagnahmt. Auch Waffen und Koks entdeckt.

Sie suchten nach illegal beschäftigten Ausländern – und fanden stattdessen ein riesiges Depot mit Zigaretten: Fünf Finanzpolizisten kamen in der vergangenen Woche einem groß angelegten Zigarettenschmuggel in Wiener Neustadt, Niederösterreich, auf die Schliche.

Die Fahnder waren nach einer anonymen Anzeigen zu einer Routine-Kontrolle in die Lagerhalle gekommen. Illegale Arbeiter fanden sie dabei aber nicht. Dafür lugte aus einem der vielen gestapelten Kartons eine Stange Zigaretten heraus. Und die fiel den Beamten ins Auge. Der genaue Blick lohnte sich: Denn bei der einen Stange blieb es bei weitem nicht.

Die Finanzpolizisten fanden unterm Strich somit rund 5,4 Millionen geschmuggelter Zigaretten im Wert von 1,2 Millionen Euro. 27.000 Stangen –laut Ministerium – echte Marlboro befanden sich in dem Raum. Die Fahnder stellten die Zigaretten sicher. Die Tabaksteuer für diese Menge Zigaretten beläuft sich auf 687.654,24 Euro.

Doch es kam noch dicker. Zöllner durchsuchten die Wohnung des Lagervermieters. Und auch in dessen vier Wänden wurden die Beamten fündig. Sie entdeckten eine Maschinenpistole und eine weitere Faustfeuerwaffe. Auch ein Kokainbesteck mit Drogenspuren stellten sie sicher und übergaben es laut eigenen Angaben der Polizei.

Erstellt am 11.03.2013