Chronik | Niederösterreich
27.03.2017

Polizei beendete illegale Rave-Party im Waldviertel

Drei Teilnehmer der Party wurden mit Vergiftungserscheinungen ins Spital gebracht, auch ein Notarzthubschrauber wurde angefordert.

Die Polizei hat am Wochenende eine illegale Rave-Party mit rund 130 Teilnehmern in einem Waldgebiet in Bärnkopf (Bezirk Zwettl) aufgelöst. Drei Gäste wurden mit Vergiftungssymptomen ins Spital gebracht, auch der Notarzthubschrauber war im Einsatz. Ein Wiener (34) wurde wegen eines Vergehens nach dem Suchtmittelgesetz in die Justizanstalt Krems eingeliefert, berichtete die NÖ Polizei am Montag.

Nach der Anzeige eines Försters am Samstag gegen 8.30 Uhr wurde die illegale Veranstaltung von Beamten aus den Bezirken Zwettl, Gmünd, Melk, Krems und Perg aufgelöst. Auch Diensthunde waren im Einsatz. Dabei wurden nach Polizeiangaben kleinere Mengen an Drogen vorläufig sichergestellt.

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden in Oberösterreich wurde mit Vergiftungserscheinungen vom Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Amstetten geflogen. Zwei weitere Gäste wurden - mit ähnlichen Symptomen - ins Krankenhaus Zwettl gefahren.

Wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz wurden zwei Partybesucher vorläufig festgenommen. Einer der beiden, ein 34-Jähriger aus Wien-Wieden, wurde in Krems inhaftiert. Außerdem gab es in diesem Zusammenhang drei Anzeigen. Der Organisator der Veranstaltung, ein 26-Jähriger aus dem oberösterreichischen Bezirk Ried im Innkreis, und Teilnehmer werden laut Polizei wegen diverser Verwaltungsübertretungen der Bezirkshauptmannschaft Zwettl angezeigt.