Chronik | Niederösterreich
08.08.2017

Lkw-Lenker erlitt Herzstillstand, Beifahrer stoppte das Fahrzeug

Der Lkw streifte die Leitschiene. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.

Geistesgegenwärtig reagiert hat der Beifahrer eines Lastwagens auf der Westautobahn (A1) im Bezirk Melk in der Nacht auf Dienstag: Als der Lenker während eines Gesprächs vermutlich einen Herz-Kreislaufstillstand erlitt und der Lkw in Folge die rechte Leitschiene streifte, griff der 53-Jährige laut Polizei ins Lenkrad und brachte das Kfz bei einer Raststätte zum Stillstand. Der Chauffeur starb.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag kurz nach 0.30 Uhr bei Neumarkt an der Ybbs, als die beiden Deutschen in ihr Heimatland unterwegs waren. Um den Lastwagen zu stoppen, riss der Beifahrer den eingelegten Gang heraus und konnte den Lkw mit der Handbremse in die Zufahrt zu einer Raststation einrollen lassen und anhalten. Der 53-Jährige verständigte die Einsatzkräfte, für seinen gleichaltrigen Arbeitskollegen kam aber jede Hilfe zu spät.