Verirrter Rehbock aus Garten gerettet

Wilderer erlegte bei Raabs an der Thaya zwei Rehe und ließ die Trophäen zurück. © Bild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Das verängstigte Tier wurde von der Feuerwehr befreit und verschwand daraufhin im Wald.

Zu einer Tierrettung ist am Wochenende die FF Neulengbach-Stadt gerufen worden. Ein Rehbock hatte sich in einen Garten in der Gemeinde im Bezirk St. Pölten verirrt und war in Panik geraten. Die Helfer öffneten den Zaun, worauf das Wild in den Wald verschwand. Die Aktion habe nicht länger als zehn Minuten gedauert, so die Feuerwehr in einer Aussendung.

Der Rehbock war offensichtlich in der Nacht auf Samstag auf das Grundstück eines derzeit unbewohnten Hauses gelangt. Besorgte Anrainer alarmierten am Vormittag die FF Neulengbach. Das Tier war in Panik, raste durch den Garten und versuchte wiederholt, durch den Zaun an der Hinterseite des Grundstücks in den angrenzenden Wald zu fliehen. Dabei blieb der Rehbock auch mit seinen Vorderläufen einige Male in dem Maschendrahtgeflecht hängen.

Er war beim Eintreffen der Feuerwehr schon leicht verletzt. Um das Tier nicht noch mehr in Panik zu versetzen, entschieden die Helfer, einen Ausgang aus dem Garten zu schaffen. Sie öffneten kurzerhand ein Feld des Zaunes in der hintersten, dem Wald zugewandten Ecke. Der Bock verschwand daraufhin schon nach wenigen Sekunden im Unterholz.

Erstellt am 10.03.2014