Chronik | Niederösterreich
25.05.2017

Neuer Fachhochschul-Campus bringt 1400 Studenten in die City

Historisches Karmeliterkloster in Wiener Neustadt wird für 33,5 Millionen Euro zu einer modernen Denkwerkstatt.

Für 33,5 Millionen Euro bekommt Wiener Neustadt ein neues Fachhochschulzentrum und das mitten in der Innenstadt. Am Mittwoch fiel der Startschuss für die Bauarbeiten des "Fachhochschul-City Campus" am Areal des alten Karmeliterklosters neben dem Krankenhaus – nur ein paar Hundert Meter vom Hauptplatz entfernt.

Wiener Neustadt hat zwar bereits die erste und damit älteste Fachhochschule Österreichs und zugleich die größte Niederösterreichs, "allerdings sind die fast 4000 Studierenden in unserer Stadt nicht spürbar. Mit dem City Campus wird sich das ändern", sagte Bürgermeister Klaus Schneeberger im Rahmen des Spatenstichs.

Kein Platz mehr

Weil die FH am Stadtrand aus allen Nähten platzt und schon jetzt externe Räumlichkeiten für die Studierenden angemietet werden müssen, wurde die Idee eines weiteren Campus im Zentrum geboren. Die anfänglichen Irritationen der eingemieteten Institutionen am Gelände des Karmeliterklosters seien ausgeräumt und Ersatzquartiere gefunden.

Mit dem Architekturbüro von Karl Scheibenreif hat sogar ein Ortsansässiger den europaweiten Planungswettbewerb für das Projekt gewonnen. Niemand habe es besser verstanden, die neue Fachhochschule mit den geschichtsträchtigen Altbauten verschmelzen zu lassen. Herzstück ist die im 17. Jahrhundert errichtete Karmeliterkirche, in deren Schiff sich in Zukunft die 1400 Studenten tummeln werden. Bundesweit einzigartig ist laut Fachhochschul-Prokurist Peter Erlacher auch die Zusammenlegung der FH- mit der Wiener Neustädter Stadtbibliothek zu einem riesigen öffentlichen Archiv mit 80.000 Büchern und 150.000 E-Books.

Die Bauarbeiten für den neuen Campus werden bis zum Frühjahr 2019 dauern. An den Kosten beteiligen sich Stadt und Land mit jeweils 7,5 Millionen Euro.