Chronik | Niederösterreich
11.05.2017

Nationalpark bekommt "Wildkatzen-Camp"

1,3 Millionen Euro in Übernachtungsmöglichkeiten für Schülergruppen investiert.

Im Nationalpark Thayatal (Bezirk Hollabrunn) soll bis Mai 2018 ein ökopädagogisches Zentrum für Kinder und Jugendliche entstehen, das ganz im Zeichen der dort lebenden Wildkatze steht. Agrarminister Andrä Rupprechter und Landesvize Stephan Pernkopf präsentierten am Montag die Pläne dafür.

"Mit dem Wildkatzen-Camp ist es nun möglich, auch mehrere Tage direkt im Nationalpark auf Entdeckungsreise zu gehen. Dafür investieren wir gemeinsam 1,3 Millionen Euro", sagte Rupprechter.

"Forschungsdrang ausleben"

Das Camp wird mit insgesamt 60 Betten Platz für zwei Schulklassen bieten. Außerdem werden eine Outdoor-Küche, mehrere Feuerstellen sowie Sanitäreinrichtungen errichtet. "Der Ausbau ist auch eine wichtige Investition in die Region", sagte Pernkopf. Die Wildkatze spielt schon jetzt eine wichtige Rolle bei den Besucherangeboten des Nationalparks. Hinter dem Nationalparkhaus wurde Österreichs größte Wildkatzen-Anlage errichtet. Dort leben seit 2012 die Wildkatzen Frieda und Carlo, die regelmäßig bei Schaufütterungen oder Nachtwanderungen beobachtet werden können.

"Das Wildkatzen-Camp wird die Möglichkeit bieten, Kindern wieder natürliche Erfahrungen abseits vom Computer machen zu lassen. Hier in der Natur können sie ihren Abenteuer- und Forschungsdrang ausleben und ihre kognitive Intelligenz bilden", sagte Nationalpark-Geschäftsführer Christian Übl.

Geplanter Baubeginn des Wildkatzen-Camps ist Sommer 2017, erste Buchungsanfragen für das Jahr darauf liegen laut dem Geschäftsführer bereits vor.