Chronik | Niederösterreich
09.03.2012

Nashorndiebe belasteten sich selbst

Festnahmen – Vier Polen teilweise geständig, Ermittlungen laufen

Einbruchswerkzeug, Nashorn-Imitate und eine Kamera mit Fotos von Beutestücken darauf: Das alles fanden Polizisten, die am Dienstag – wie berichtet – beim Grenzübergang Neunagelberg, Bezirk Gmünd, ein verdächtiges Fahrzeug kontrollierten. Inzwischen haben die Insassen größtenteils gestanden, an Diebstählen von Rhinozeros-Hörnern beteiligt gewesen zu sein.

Die vier polnischen Staatsbürger im Alter von 20 bis 29 Jahren, die im Fahrzeug saßen, wurden festgenommen. Sie verwickelten sich gleich zu Anfang der Befragung durch die Polizei in Widersprüche. Außerdem sprach ihr „Gepäck“ Bände. Darunter zwei hölzerne Horn-Imitate. Ob die irrtümlich gestohlen oder echte Hörner nach einem Diebstahl hätten ersetzen sollen, ist noch ungeklärt. Ein 23-Jähriger hat außerdem gestanden, bereits vergangenen Sommer gemeinsam mit einem Komplizen aus der Burg Rastenberg, Bezirk Krems, die Doppelhörner zweier Nashorn-Trophäen abgesägt und gestohlen zu haben. Der Wert der inzwischen verkauften Doppelhörner wird mit rund 170.000 Euro beziffert.

Nun untersuchen Kriminalisten, ob die Männer mit weiteren, ähnlichen Delikten in Verbindung gebracht werden können.