(Symbolbild)

© FREMD/Claudia Koglbauer

Niederösterreich
02/09/2016

Nächtlicher Scherzanrufer hielt Feuerwehr Klosterneuburg in Atem

Unbekannter meldete aus Telefonzelle zwei vermeintliche Brände in Klosterneuburg. Polizei ermittelt.

Ein Scherzanrufer hat die Feuerwehr in Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung) in der Nacht auf Dienstag in Atem gehalten. Die Polizei ermittelt nach zwei Anrufen eines Unbekannten aus einer Telefonzelle, der über vermeintliche Brände informiert hatte, bestätigte die Landespolizeidirektion NÖ. Beide Meldungen stellten sich als Fehlalarm heraus.

Beim ersten Anruf gab der Unbekannte an, einen Feuerschein und aufsteigenden schwarzen Rauch über dem "Schnitzelhaus" im Bereich Bahnhof Klosterneuburg-Weidling zu sehen, berichtete die FF Klosterneuburg. Die Einsatzkräfte rückten mit drei Fahrzeugen aus, zu löschen gab es aber nichts.

Zweiter Fehlalarm

Kaum vom Einsatz zurückgekehrt, wurden die Feuerwehren Klosterneuburg und Weidling in die Weidlinger Reichergasse beordert. Dort sollte laut dem Anrufer ein Brandstifter sein Unwesen treiben und ein Wohnhaus in Flammen stehen - was sich erneut als falscher Alarm herausstellte.

Gemeinsam mit der Polizei lokalisierte die Feuerwehrleitstelle die Rufnummer. Demnach befand sich der Anrufer in einer Telefonzelle am anderen Ende von Klosterneuburg, der Unbekannte wurde wegen Missbrauchs von Notzeichen angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.