Chronik | Niederösterreich
31.10.2017

Nach Sturm: NÖ Landesregierung beschloss Soforthilfe

So werden eine Million Euro zur Behebung nicht versicherbarer Schäden zur Verfügung gestellt.

Die NÖ Landesregierung hat in ihrer Sitzung am Dienstag eine Soforthilfe für Katastrophenschäden nach dem Sturm am Wochenende beschlossen. Laut Aussendung des Landespressedienstes wird eine Million Euro für die Behebung nicht versicherbarer Schäden zur Verfügung stehen.

"Ein wichtiger Schritt, um den Geschädigten unter die Arme zu greifen", erklärte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). Zugleich dankte sie den Einsatzkräften und Freiwilligen für ihr Engagement bei der Beseitigung der Sturmschäden im ganzen Land. Mehr als 5.000 Feuerwehrleute waren damit beschäftigt, u.a. weggerissene Dächer zu sichern und umgestürzte Bäume zu entfernen.

Allein bei der NÖ Versicherung seien laut dem ORF Niederösterreich 3.000 Schadensfälle gemeldet worden, die Schadenshöhe belaufe sich auf rund drei Millionen Euro. "Wir haben einen Marktanteil von 17 bis 20 Prozent, insofern können wir davon ausgehen, dass in Niederösterreich ein versicherter Schaden von 15 bis 20 Millionen Euro entstanden ist", wurde Generaldirektor Hubert Schultes zitiert.