Ehefrau Heidemarie starb

© /Privat

Wiener Neustadt
03/14/2017

Nach Ehedrama: "Gestritten haben sie immer"

Mordverdächtiger Mann wurde schon einmal aus dem Haus weggewiesen.

von Patrick Wammerl

"Gestritten haben sie immer wieder. Aber dass es so eskaliert, damit haben wir nicht gerechnet." Eine Nachbarin in der schmucken Reihenhaussiedlung in Wiener Neustadt kann nicht fassen, was sich Sonntagnachmittag hier abgespielt hat. Der 57-jährige ÖBB-Bedienstete Rainhard L. soll seine Ehefrau Heidemarie (56) im Streit geschlagen und anschließend erwürgt haben.

Wie vom KURIER berichtet, hörten Nachbarn einen Streit und sahen Reinhard L., wie er gegen 16.30 Uhr beim Zigarettenrauchen auf dem Vorplatz vor der weit geöffneten Haustüre plötzlich zusammenbrach.

Als ihm die Nachbarn zu Hilfe eilten und nach seiner Frau riefen, machten sie im Haus die schockierende Entdeckung: Die 56-jährige Büroangestellte lag regungslos am Boden. Sie gab kein Lebenszeichen von sich. Der zu Hilfe gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der 56-jährigen feststellen. Die Frau wies Würgemale auf. Den Spuren nach zu schließen, hat sich laut Polizei am Tatort ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod abgespielt.

Alkoholproblem

Auch Reinhard L. wurde dabei verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Er hatte mehr als 1,5 Promille Alkohol im Blut und war Sonntagabend nicht mehr vernehmungsfähig. Am Montag wurde er wegen Mordverdachts in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert, wo am Nachmittag die Untersuchungshaft verhängt wurde.

Die Ehe des Paares soll immer wieder von Gewaltausbrüchen des Mannes überschattet gewesen sein. Nach einer Tätlichkeit wurde gegen Reinhard L. schon einmal eine Wegweisung ausgesprochen und ein Betretungsverbot verhängt.

Nachbarin Sabine K. kannte das Paar seit Jahren gut. "Wir haben uns immer wieder im Garten getroffen. Am Sonntag habe ich nur noch gesehen, wie er im Rollstuhl weggebracht wurde. Es ist furchtbar." Eine andere Nachbarin, die nicht genannt werden möchte, weiß von den psychischen Problemen des Mannes und davon, dass er oft getrunken hat. Zuletzt soll er wegen Burn-Out-Syndroms zu Hause gewesen sein.

Um die genaue Todesursache zu klären, hat die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt eine Obduktion der Toten angeordnet.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.