Mr. Spirit über hochgeistige Trends

Schnaps-Experte Wolfram Ortner im Gespräch mit KURIER.at über Trends am Spirituosenmarkt und seinen liebsten Weihnachts-Digestiv


Wolfram Ortner gilt als einer der profundesten Kenner der heimischen Spirit-Szene. Der ehemalige Skirennläufer aus Bad Kleinkirchheim organiserte internationale Vergleichsverkostungen wie die Destillata und aktuell den World Spirits Award. Er ist selbst auch leidenschaftlicher Schnapsbrenner und stand KURIER.at Rede und Antwort.

Hochprozentige Trends

Die Nachfrage hat sich laut Ortner sehr stark in Richtung Wodka, Rum, Gin und Destillate entwickelt. "Allerdings in hochprozentigen Höhen, von 60% bis 75 % Alkohol!"

Auf die Frage nach den Newcomern der Saison lobte der Veranstalter der "World Spirits" die Brennerei Pirker aus Mariazell. Sowie die Destillateure Turabauer und Bernhard Leitner aus Tirol.

Weihnachtsessen

Mit welchem Destillat würde der Experte sein Festtagsmenü krönen? Der Preis sollte keine Rolle spielen. Nach einer deftigen Gans würde sich Ortner eine Adlitzbeere (Elsbeere) als Weihnachts-Geschenk gönnen - mit einem perfekten Espresso. Und danach eine Zigarre mit einem Zigarren-Destillat.

Brücke in die Küche

Wolfram Ortner hat ein hochprozentiges, fruchtiges Destillat mit Zerstäuber kreiert, das zum Verfeinern von Speisen dient: Parum de Vie. Das Echo der Köche war sehr positiv, mittlerweile wird das "PdV 71" von 12 Lizenznehmern hergestellt.

Der Einsatz von Spirituosen in der Küche ist nicht neu, allerdings werden für diese Zwecke nicht immer hochwertige Destillate verwendet. Parfum de Vie ist eine Zutat für eine puristische Inszenierung mit zwei Hauptdarstellern: eine hochgeistige Fruchtessenz und hochwertige, reife Grundprodukte.

Die Essenz

Die neueste Entwicklung von Ortner ist die "Essenz DÖ WOB". Die Destillate
sind hocharomatisch und bärenstark: mit einem Alkoholgehalt von 57 bzw. 71
Prozent. "Reduced to the max", wie Ortner zu sagen pflegt.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?