Chronik | Niederösterreich
31.03.2017

Mödling: Hunderte Ampullen Anabolika in Pkw versteckt

Muskelmann war zu Wettbewerb unterwegs, Polizei ermittelt.

Er war, so glauben Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich, unterwegs zu einem Bodybuilding-Wettkampf nach Oberösterreich, um dort seine Ware zu verkaufen. Allerdings kam der 35-jährige Slowake nur bis in das Gemeindegebiet von Perchtoldsdorf im Bezirk Mödling. Dort, auf dem Pannenstreifen der A21, hatte er am vergangenen Dienstag seinen Pkw aufgrund von Treibstoffmangel abstellen müssen. Laut Polizei soll der Mann, der keinen Führerschein vorweisen konnte, über Schmerzen in der Schulter geklagt und einen äußerst verwirrten Eindruck gemacht haben.

Bei einer Durchsuchung des Autos fanden die Kriminalisten im Kofferraum, auf der Rückbank und unter dem Fahrersitz illegale Medikamente und Substanzen zum Einnehmen sowie zum Spritzen. Dabei handelte es sich um Präparate, deren Wirkstoffe nach der Verbotsliste zum Anti-Doping-Bundesgesetz (ADBG) verboten sind. Der Verdächtige gab an, dass das Anabolika für den Eigengebrauch bestimmt gewesen wäre. "Bei 8000 Tabletten und 200 Ampullen sind diese Angaben natürlich sehr unglaubwürdig", sagte ein Fahnder zum KURIER.