Chronik | Niederösterreich
29.08.2017

Missbrauchsverdacht in Niederösterreich: Zwei Männer in U-Haft

Die Behörden ermitteln wegen Vergewaltigung, sexuellen Missbrauchs und sexueller Nötigung. "Größe des Missbrauchsfall noch nicht abzuschätzen".

Im südlichen Niederösterreich laufen Ermittlungen wegen Missbrauchsverdachts. Zwei Männer sind in U-Haft, bestätigte Erich Habitzl von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Dienstagnachmittag diesbezügliche Medienberichte. Ein Pensionist gelte als Haupt-, ein junger Erwachsener als Beitragstäter.

Die Männer wurden laut Habitzl bereits Mitte August festgenommen. Ermittelt werde wegen des Verdachts der Vergewaltigung, des sexuellen Missbrauchs mündiger Minderjähriger und der sexuellen Nötigung, gegen den jungen Erwachsenen zudem wegen Brandstiftung. Die Erhebungen seien noch nicht abgeschlossen.

Die Niederösterreichische Nachrichten berichteten, dass Ermittler der Wöllersdorfer Polizeiinspektion einem Brandstifter auf der Spur gewesen seien. Dabei seien sie auf den Missbrauchsfall gestoßen, "dessen Größe noch nicht abzuschätzen ist". Der Hauptverdächtige soll immer wieder Kontakt mit Mädchen und Burschen von 15 bis 23 Jahren aus dem Bezirk Wiener Neustadt-Land gesucht haben, die von einem Sozialverein betreut werden.