Chronik | Niederösterreich
31.08.2017

Missbrauchsfall: Weitere Opfer meldeten sich

62-Jähriger soll seine Opfer in Bahnwärterhaus vergewaltigt und missbraucht haben.

Nach dem Bekanntwerden eines Missbrauchsfalls im südlichen Niederösterreich haben sich am Donnerstag zwei weitere mögliche Opfer des 62-jährigen Verdächtigen gemeldet. Der pensionierte Eisenbahner soll sich vorwiegend am Bahnhof in Markt Piesting im Bezirk Wiener Neustadt das Vertrauen teils traumatisierter Bewohner einer sozialpädagogischen Betreuungseinrichtung erschlichen haben. Fünf junge Männer und Frauen gaben an, vom dem Mann vergewaltigt, missbraucht bzw. genötigt worden zu sein.

Da das Bahnwärterhaus, in dem die Übergriffe stattgefunden haben sollen, direkt neben dem örtlichen Schulzentrum liegt, befürchtete die Polizei weitere Opfer. Damit dürften die Ermittler Recht gehabt haben. Bereits am Donnerstag meldeten sich zwei Frauen, die angeben, ebenfalls missbraucht worden zu sein. "Die Ermittler befürchten allerdings, dass es noch mehr Opfer gibt", so Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner.

Betroffene werden aufgefordert, sich bei der nächsten Polizeidienststelle zu melden. In Haft sitzt auch ein 18-jähriger mutmaßlicher Komplize.