Chronik | Niederösterreich
08.06.2017

Mariazellerbahn kollidiert mit zwei Kühen

Triebwagenführer konnte Zusammenstoß trotz Notbremsung nicht verhindern. Beide Kühe tot.

Ein Zug der Mariazellerbahn ist Donnerstagfrüh in Puchenstuben (Bezirk Scheibbs) mit zwei Kühen kollidiert. Die Tiere befanden sich nahe einem Tunnel auf den Gleisen, der Lokführer (53) konnte trotz Notbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern, teilte die NÖ Polizei mit. Die Rinder gerieten unter den Triebwagen und verendeten. Sie dürften von einer eingezäunten Weide entkommen sein.

Die "Himmelstreppe"-Garnitur war von Laubenbachmühle nach Mariazell unterwegs. Personen kamen durch die Notbremsung nicht zu Schaden. Während der Aufräumarbeiten nach der Kollision gegen 8.00 Uhr war die Bahnstrecke zwei Stunden lang gesperrt.