© KURIER

Brunn/Gebirge
06/20/2016

Mann drohte mit Bombe: Musik war "zu laut"

Er fühlte sich belästigt, also deponierte ein 26-Jähriger eine Bombendrohung gegen ein Pfarrfest.

Weil er sich von "zu lauter" Musik gestört gefühlt hat, hat ein 26-Jähriger Sonntagnachmittag einen Polizeieinsatz beim Pfarrfest in Brunn/Gebirge ausgelöst. Der Mann drohte bei einem anonymen Anruf, "dass in 15 Minuten bei dem Fest eine Bombe hochgeht". Das Gelände wurde evakuiert, der Mann am Abend als mutmaßlicher Täter ausgeforscht.

Gegen 16.16 Uhr war bei der Polizei in Mödling eine Bombendrohung eingegangen. Sofort wurden die rund 250 Besucher des vor der Volksschule stattfindenden Kunigundpfarrfestes evakuiert. Bei der Durchsuchung der Schule mit Untertsützung von Sprengmittelspürhunden und Sprengstoffexperten wurden glücklicherweise keine verdächtigen Gegenstände gefunden. Um 18 Uhr konnte das Fest laut Polizei daher weiter gehen.

Nur wenige Stunden nach dem anonymen Anruf konnten Ermittler der Polizeiinspektion Brunn/Gebirge einen Verdächtigen ausforschen. Der 26-jährige Arbeitslose wohnt im Umfeld des Veranstaltungsortes. Er wurde kurz nach 18 Uhr einvernommen - und war geständig. Er habe sich von der lauten Musik des Events gestört gefühlt, gab er gegenüber den Beamten an. In seiner Wohnung wurden keine sprengstoffverdächtigen Gegenstände gefunden.

Der Mann wird auf freiem Fuß angezeigt, er wird sich vor Gericht wegen Gefährlicher Drohung verantworten müssen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.