Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Madagaskar

Mythen und Märchen - in Madagaskar sind sie definitiv zu Hause. Denn auf der mit 587041 qkm viertgrößten Insel der Welt existiert kaum ein Fleckchen Erde, von dem es keine aufregenden Geschichten zu erzählen gibt. Sehenswert ist aber auch die Landschaft. Neben dem rauen Hochland und der Hauptstadt Antananarivo gibt es hier auch ellenlange Wasserkanäle und exotische Tier- und Pflanzenwelten zu entdecken. Ebenfalls ein echtes Highlight für alle Abenteuerlustigen ist außerdem St. Marie, wo angeblich noch heute die Piratengeister herumspuken sollen.

Klima

Madagaskar hat unterschiedliche Klimazonen. An der Küste ist es meist heiß und feucht, gemäßigter und trockener im Hochland. Man unterscheidet zwei ausgeprägte Jahreszeiten: Regenzeit von Januar bis März und Trockenzeit von April bis Oktober.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigt man ein Visum für 30 Tage. Dieses bekommt man bei der madagassischen Botschaft in Bonn-Bad Godesberg (Rolandstr.48, 53179 Bonn) oder einem der Honorarkonsulate in Hamburg, Düsseldorf, Freiburg oder Saarbrücken.

Impfungen

Es empfiehlt sich gegen Tetanus, Diphtherie, Cholera, Polio und Hepatitis A impfen zu lassen. Bei einem Aufenthalt über drei Monate zusätzlich Hepatitis B, bei einem Landaufenthalt auch noch Tollwut und Typhus.

Währung

1 Madagaskar-Franc = 100 Centimes.

Sprache

Die Amtssprachen sind Madagassisch und Französisch. Als Umgangssprache werden verschiedene Dialekte des Madagassischen gesprochen. Englisch wird kaum verstanden. Die Straßenschilder sind fast nur in Madagassisch.

Beste Reisezeit

Für das Hochland - Frühjahr und Herbst; für die Ostküste - Juli bis November; für die Westküste - Juli bis September; für den Süden - das ganze Jahr über; für Nosy-Bé (Insel) - Juni bis Oktober.

Flugdauer

Von München nach Antananariv fliegt man ungefähr 11 1/2 Stunden.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +2 Stunden