Löss I bis IV: Grüner Veltliner vom Wagram

Winzer Franz Sauerstingl im Porträt: Geniales Terroirverständnis und viel Gefühl für die Bedürfnisse der verschiedenen Rebsorten


Die Dutzende Meter hohen Löss-Schichten am Wagram in Niederösterreich bieten ideale Voraussetzungen für den Weinbau. Löss ist Gesteinsmehl, das nach dem Rückgang der Gletscher mangels Vegetation durch Winderosion abgetragen und anderenorts wieder aufgehäuft wurde. Weinstöcke finden ausgewogenes Depot von Nährstoffen vor und gedeihen besonders gut. Die Wagramer Winzer wissen das sehr gut zu nutzen und vor allem Grüne Veltliner nehmen diese regionale Ausprägung sehr gut auf.

Franz Sauerstingl setzt die Löss-Typizität ideal um und hat seine Grünen Veltliner je nach Reife des Traubenmaterials kategorisiert: Löss I ist leicht und fruchtig mit zarter Würze... das steigert sich bis Löss IV mit viel Stoff, kräftigem Körper, purem Extrakt und einem markanten Pfefferl.

Passion

Wie unschwer zu erraten, ist Grüner Veltliner eine echte Leidenschaft von Franz Sauerstingl. 60 % der Produktion entfallen auf die niederösterreichische Paradesorte. Der junge Winzer leitet einen Familienbetrieb, der 12 Hektar Rebfläche bewirtschaftet. Nebem Grünem Veltliner forciert der Winzer auch Roten Veltliner, den er zwar als regionaltypisch sehr schätzt, ihn aber im Anbau für zickig hält. Daneben hat auch Weißburgunder Berechtigung der auf den Wagramer Lössböden prächtig gedeiht. Vorallem die Bandbreite macht den Burgunder interessant, weil vom fruchtbetonten Leichtwein bis zum (holz)gereiften Premiumprodukt alles möglich ist.

Ausbildung

Sauerstingl hat in der renommierten Weinbauschule in Klosterneuburg maturiert. Sein Ziel ist es, das Potenzial des jeweiligen Traubenmaterials voll auzuschöpfen und die Qualität aus dem Weingarten bestmöglich umzusetzen. Die Idee hinter Löss I-IV ist, Veltliner in seinem ganzen Spektrum zu präsentieren - vom leichten Sommerwein bis zum vielschichtigen Premiumwein - und das möglichst übersichtlich und einfach nachzuvollziehen für jedermann.

Seit 2006 Jahren werden alle Weine mit Schraubverschluss ausgestattet. Auch die Rotweine im Sortiment. Die Qualität und Sicherheit des Verschlusses in punkto Flaschenfehler haben schnell überzeugt.

Kostnotizen I bis IV

Löss I
Grüne Apfeltöne in der Nase, zarte Zitrusanklänge. Am Gaumen lebendige Säure, schlanke Struktur und Nuancen von Honigmelone. Erfrischend und trinkanimierend.

Löss II

Duftnoten von exotischen Früchten, dazu Pfirsich, Marille und Apfel. Am Gaumen markante Würze bei cremiger Konsistenz.

Löss III

Kleeblüten, Vanille und Lindenblüten im breiten Aromenpotpourr. Kräftige Struktur mit Anklängen von Weingartenpfirsich und Zuckermelone. Kraftvoll, engmaschig und potent. Ein typischer Sortenvertreter, großartiger Löss-Charakter. Ein echter Wagramer.

Löss IV

Kleeblüten und Honig im Bukett. Dazu Nuancen von Litschi, Pfirsich und Rosenblüten. Am Gaumen würzig, lebendig mit viel Druck. Markantes Pfefferl, viel Exotik und nachhaltige Mineralik. Ein Powerwein mit viel Potenzial.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?