Lkw im Feld eingesunken: Bergung dauerte zwei Tage

Foto: FF Wullersdorf

B 303 – Ein tonnenschwerer Lkw stand zwischen Schöngrabern und Grund mitten im Feld: Der slowakische Fahrer war Montagabend mit dem Fahrzeug von der B 303 abgekommen. Der Sattelschlepper donnerte über zwei Leitpflöcke und die Böschung und fuhr noch rund 100 Meter über das anschließende Feld. Durch den Regen war der Boden derart aufgeweicht, dass der Lkw stecken blieb.

Die Feuerwehren wurden zur Hilfe gerufen. Doch die Bergungsarbeiten mussten am Abend abgebrochen werden. Am Dienstag wurde der schwierige Einsatz fortgesetzt. Mit einem Bagger konnte das Erdreich rund um das Schwerfahrzeug freigeschaufelt werden. Mit Seilwinden des Kranfahrzeuges sowie eines Tanklöschfahrzeuges konnte der Lkw schließlich auf festen Grund gezogen werden.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?