Chronik | Niederösterreich
23.03.2017

Lehrer unter Missbrauchsverdacht: Suche nach weiteren Opfern

35-Jähriger wegen Sexbeziehung zu seiner 13-jährigen Schülerin in Untersuchungshaft.

In unzähligen Youtube-Videos zeigt der 35-jährige Klassenvorstand einer Neuen Mittelschule im Bezirk Mödling seine enge, fast freundschaftliche Beziehung zu seinen Schülern. Zu einer der Mädchen fühlte er sich anscheinend besonders hingezogen. Heraus gekommen ist wie vom KURIER berichtet ein handfester Missbrauchsskandal. Fast eineinhalb Jahre sollen der Klassenvorstand und seine zu Beginn der Liaison erst 13-jährige Schülerin eine sexuelle Beziehung geführt haben. "Völlig unbemerkt von der Umgebung", heißt es von Seiten des nö. Landesschulrates. An der Neuen Mittelschule habe es nicht einmal den kleinsten Verdacht auf einen Missbrauch gegeben.

Im vergangenen Juni feierte die Klasse und somit auch das Mädchen nach vier Jahren Abschied an der Schule. Zeitgleich suchte der 35-Jährige um eine Versetzung in den Bezirk Neunkirchen an. Der Wechsel bedeutete gleichzeitig auch das Ende der verbotenen Liebschaft. Die Sache wäre vermutlich nie bekannt geworden, hätte sich das Mädchen nicht vor wenigen Tagen einer Lehrerin ihrer ehemaligen Schule anvertraut.

Alarmiert

Als die Pädagogin von der Sache erfuhr, informierte sie sofort die Schulleitung. Landesschulrat und Polizei wurden eingeschaltet. Der Fall landete bei den Ermittlern für Sittlichkeitsdelikte beim Landeskriminalamt. In einer Einvernahme soll das Mädchen ganz offen über die Beziehung zu ihrem Klassenvorstand gesprochen haben. Am Montag bekam der Pädagoge an seiner Wohnadresse Besuch von den Kriminalisten. Die nichts ahnende Ehefrau fiel aus allen Wolken, als sie von den Vorwürfen erfuhr.

Der Beschuldigte soll ein detailliertes Geständnis abgelegt haben. Da auch einschlägige Fotos und Videos von der Unmündigen bei dem Lehrer sichergestellt wurden, wird nicht nur wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses ermittelt. Es geht laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt, Erich Habitzl, auch um die pornografische Darstellung Minderjähriger. Der 35-Jährige befindet sich in U-Haft. Nun wird ermittelt, ob es weitere Opfer gibt.