Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Leben wie Gott im Rheingau

Unüberbietbare Dichte an Starköchen und Topwinzern beim Rheingau Gourmet-Festival - auch Österreich ist ehrenvoll vertreten.

25 Michelin-Sterne, internationale Spitzenköche aus Deutschland, den USA, Schweden, Frankreich, Spanien, Österreich und Thailand sowie die besten Winzer aus Top-Regionen wie Bordeaux, Rhône, Priorat, Rioja, Chianti und aus allen österreichischen Weinregionen – beim 13. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL versammelt sich vom 26. Februar bis zum 11. März 2009 wieder alles, was in der internationalen Gourmet-Welt Rang und Namen hat. Mit dabei sind Charlie Trotter aus Chicago, Magnus Ek aus Schweden, Jean-Georges Klein aus dem Elsass und Jean-François Piège aus Paris, die wichtigsten deutschen Drei-Sterne-Köche und Jörg Wörther aus Österreich.

51 Veranstaltungen der kulinarischen Elite

Auf den Gala-Dinners und exklusiven Lunches können Gourmets die außergewöhnlichen Kreationen von Spitzenköchen kennenlernen. Die insgesamt 51 Veranstaltungen beginnen auch in diesem Jahr wieder mit der traditionellen Welcome Party, bei der zehn Kochstars aus der Region und 20 berühmte Weingüter einen kulinarisch fulminanten Festival-Auftakt initiieren. In den darauffolgenden 13 Tagen und Nächten reicht das Angebot des Festivals von exklusiven Tastings über außergewöhnliche Luncheons bis hin zu Gala-Dinners mit der Weltelite der Köche. Das kulinarische Programm ergänzen Champagner und Weine der Spitzenklasse.

Die österreichische Genuss-Delegation

Dass Österreich deutlich mehr zu bieten hat als Palatschinken, Marillenknödel und Wiener Schnitzel beweist Jörg Wörther, der bereits den Titel „Koch des Jahrzehnts“ trägt, mit einem 5-Gänge-Gourmet-Menü gleich zum Auftakt am 26. Februar. Dazu werden Weine von österreichischen Spitzenwinzern wie Bründlmayer, Neumeister, Ott, Jamek, Kollwentz, Kracher (u.a.) kredenzt. Am 7. März zeigt sich die Weinregion Carnuntum von seiner besten Seite: Adi Bittermann (im Bild links) und Johannes Jungwirth aus Göttlesbrunn kochen klassische Austrospezialitäten mit Produkten von einheimischen Bio-Bauern. Dazu und auch bei einer eigenen Verkostung danach zeigen die besten Winzer der Region was sie können. Mit dabei sind u.a. Glatzer, Netzl, Markowitsch, Taferner und Trapl.

Reigen der 100-Punkte-Weine

Klares Highlight des Festivals ist allerdings das einzigartige Weltraritäten-Dinner mit einer exklusiven Auswahl internationaler Weine mit 100 Parker-Punkten aus Kalifornien, Spanien, Italien, dem Bordeaux und von der Rhône. Jean-François Piège, der lange Jahre im „Plaza Athenée“ von Alain Ducasse mit drei Sternen ausgezeichnet und nach seinem Wechsel ins Hotel de Crillon am Place de la Concorde sofort wieder mit zwei Sternen geadelt wurde, serviert zusammen mit dem britischen Sternekoch Marc Fosh aus Mallorca ein 6-Gänge-Menü dazu. Kostet allerdings die Kleinigkeit von 1.490 Euro.