Chronik | Niederösterreich
09.03.2013

Lawinenabgang am Schneeberg

Fünf Tourengeher kamen mit dem Schrecken davon.

Eine Lawine ist am Freitagnachmittag in Niederösterreich am Schneeberg im Bereich des Schauersteins bzw. Wurzengraben (Bezirk Neunkirchen) abgegangen. Fünf Tourengeher befanden im Bereich der Abrisskante, sie kamen aber mit dem Schrecken davon, berichtete "144 - Notruf NÖ". Weitere Alpinisten beobachteten den Abgang und alarmierten die Einsatzkräfte.

Nachdem vorerst nicht klar war, ob Menschen unter den Schneemassen begraben waren, wurden auch die Lawinenalarmgruppe der Bergrettung NÖ Süd sowie der Notarzthubschrauber Christophorus 3 und die Alpinpolizei benachrichtigt. Das Hubschrauberteam des ÖAMTC konnte jedoch gleich nach dem Eintreffen auf dem zehn Meter hohen Lawinenkegel mit den Tourengehern Kontakt aufnehmen, zur Sicherheit wurde der Lawinenkegel noch mit einem Suchgerät abgesucht.

Ein Mann verlor beim Abgang der mehr als 200 Meter langen und 50 Meter breiten Lawine einen Ski, blieb aber unverletzt. Er wurde ins Tal geflogen.

Angespannte Lawinensituation

"Die Lawinensituation ist derzeit sehr angespannt", warnte Lukas Danninger vom Einsatzleiterteam der Bergrettung Puchberg. "Durch die Durchleuchtung der Schneedecke, ist die Gefahr für Lawinenabgänge immens."

"Auf 1.800 Metern Seehöhe hatte es zum Zeitpunkt des Rettungseinsatzes plus acht Grad", so ÖAMTC-Pilot Robert Holzinger. "Vor jeder Tour soll auf jeden Fall die Lawinengefahr abgeklärt werden, am einfachsten auf der Homepage des Lawinenwarndienstes NÖ", riet Danninger.

Zum aktuellen Bergwetter