Landesprämie­rung

Die Sieger kommen aus dem Nordburgenland.

Die Burgenländische Landwirtschaftskammer (Lwk) führte heuer bereits zum 44. Mal ihre Weinprämierung durch. Die Verkoster, bestehend aus Weinexperten mit amtlicher Kosterprüfung, versuchten ihr Bestes, um nach objektiven Kriterien vorzugehen. Die Bewertungsqualität wird dadurch unter Beweis gestellt, dass die höchst prämierten Weine im Burgenland auch auf internationalen Verkostungen im Spitzenfeld zu finden sind. "Darauf bin ich sehr stolz", sagt Lwk-Präsident Franz Stefan Hautzinger. Alle acht Sieger kommen aus dem Nordburgenland.

Von den 1192 eingereichten Proben wurden 312 Weine mit Goldmedaillen und 318 Weine mit Silbermedaillen ausgezeichnet. Auffallend war heuer, dass bereits rund 78 Prozent der Proben mit Alternativverschlüssen (davon 22,6 Prozent Kunststoffkork, 76,4 Prozent Schraubverschluss und 1 Prozent Glasstoppel) verschlossen waren.

Die Sieger:
Franz Stadlmann , Hauptstraße 12, St. Andrä: Welschriesling Kabinett 2008 trocken, Messwein;
Franz und Elisabeth Lentsch, Neusiedler Straße 40, Podersdorf: Weißburgunder, Qualitätswein 2008 trocken;
Rosa Steindorfer, Illmitzer Straße 25, Apetlon: Gelber Muskateller, Qualitätswein 2008 trocken;
Walter und Rita Mann, Triftsteig 4, Oggau, Zweigelt Qualitätswein 2008 trocken;
Hans Reinprecht, Hauptstraße 20, Oggau: Blaufränkisch Qualitätswein 2008 trocken;
Silvia Steiner, Seestraße 66, Podersdorf: Traminer Auslese 2007, süß;
Stölzerhof Tschida, Schrändlgasse 16, Illmitz: Muskat Ottonel, Eiswein 2007, süß;
Rudolf Payer, Sportplatzgasse 16, Apetlon: Chardonnay Trockenbeerenauslese 2007.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?