Kurios: Bauhofmitarbei­ter dürfen nicht im Ort tanken

Spritstreit – „Fahr nicht fort, kauf’ im Ort!“ Ein Spruch, der für die Bauhofmitarbeiter in Oberwaltersdorf nicht gilt. Sie betanken die gemeindeeigene Fahrzeugflotte im rund drei Kilometer entfernten Oeynhausen. Kurios: Direkt neben dem Bauhof befindet sich Michael Perneggers Tankstelle. Der schüttelt den Kopf. „Wir sind fast immer drei Cent günstiger als die Konkurrenz.“

Oberwaltersdorfs Bürgermeister Markus Gogollok sieht den „Dieselkampf“ anders. „Der Prüfungsausschuss hat im Vorjahr empfohlen, günstigere Tankmöglichkeiten zu finden“, sagt er. Und in Oeynhausen wurde man fündig. „Wir handeln rein nach betriebswirtschaftlichen Standpunkten.“ Gerüchte um frühere Streitigkeiten mit Pernegger hatten in dieser Entscheidung kein Gewicht. Für Gogollok war letztlich entscheidend, dass die Gemeinde in Oeynhausen zusätzlichen Rabatt ausverhandeln konnte. Im Sommer könnte sich das Blatt wieder wenden: Dann soll erneut mit den Anbietern verhandelt werden.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?