Kronländer-Küche: Lokschkugel

Ein Rezepttipp aus Zeiten der Monarchie - Königreich Galizien und Lombardien, koscheres Rezept

Leseprobe:

"Kugel ist in der ostjüdischen Küche ein sehr vielschichtiges Wort. Man versteht darunter einerseits Eintopfgerichte mit einem großen Knödel, andererseits aber auch süße und saure Aufläufe."

Zutaten

250 g dünne Bandnudeln
250 g Trockenfrüchte
Schnaps oder Wodka nach Belieben
2 Eier
4 EL Kristallzucker
1 Msp. Muskatnuss
5 EL weiche Butter
1 EL Rosinen
1 Schuss Wodka
2 EL geriebene Mandeln oder Nüsse
Salz

Zubereitung

Zur Vorbereitung die Trockenfrüchte mehrere Stunden in Wasser einlegen. Dabei das Wasser nach Belieben mit etwas Schnaps aromatisieren. Die Rosinen mit Wodka marinieren. Dann die Trockenfrüchte klein schneiden.

In einem großen Topf die Bandnudeln in leicht gesalzenem Wasser bissfest kochen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

Inzwischen die Eier, Zucker, Muskatnuss, geriebene Mandeln und 4 EL zimmerwarmer Butter schaumig rühren. Den Abtrieb mit den Nudeln sowie den marinierten Früchten vermischen. Mit der restlichen Butter eine Auflaufform ausstreichen. Die Masse einfüllen und im auf 180 °C vorgeheizten Backrohr etwa 40-45 Minuten lang goldgelb backen.

Dieses Rezept stammt aus:

Christoph Wagner und Adi Bittermann
Kronländer Kochbuch
450 altösterreichische Rezepte
PragKrakauBudapestTriest
Pichler Verlag
447 Seiten, 37 €

Erstellt am 05.12.2011