Krems: Lehrer soll mehrere tausend Euro gestohlen haben

Ein Lehrer aus Krems wird verdächtigt, seit vergangenem September an drei Schulen aus dem Bezirk 7.500 Euro gestohlen zu haben.

Der Verdächtige soll viermal nachts in die Schulgebäude eingestiegen sein und Handkassen aufgebrochen bzw. gestohlen haben. Darin soll sich gesammeltes Geld für Skikurse und Veranstaltungen befunden haben. Bestohlen habe er auch Kollegen und Schüler, so die Polizei - er habe einfach sämtliches Geld eingesteckt, das er fand.

Auch im Dezember 2010 soll der 30-Jährige schon einmal zugeschlagen haben. Der Mann wurde angezeigt, berichtete die Sicherheitsdirektion am Dienstag.
Anfang Jänner erstattete schließlich ein Schuldirektor in Langenlois Anzeige. Weil zwei weitere Anzeigen aus Kremser Schulen vorlagen, wären die Ermittler schließlich auf den Pädagogen gekommen. Der 30-Jährige war nämlich an allen drei Bildungseinrichtungen beschäftigt. Er habe sich geständig gezeigt, bei einer freiwilligen Nachschau in seiner Wohnung fanden die Beamten auch zwei aufgebrochene Handkassen. Motiv sei Geldmangel gewesen.

( APA ) Erstellt am 20.03.2012