Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Krafttraining für Läufer

Laufen ist gut für die Ausdauer. Um den Körper aber rundum fit zu halten, ist ein zusätzliches Krafttraining empfehlenswert.

Laufen ist ein guter Anfang, um fit zu werden oder bleiben. Es trainiert das Herz, senkt den Blutdruck und den Cholesterinspiegel und ist ein optimaler Fettkiller. Trotzdem empfehlen Experten ein zusätzliches Krafttraining, um Muskelgruppen, die beim Training nicht so beansprucht werden zu trainieren.

Und für alle Frauen, die Angst vor zu ausgepägten Muskeln haben, es geht nicht darum, extreme Muskeln aufzubauen. Der Körper wird durch die Übungen einfach straffer.

Das Team von Flexyfit kennt die positiven Effekte des Krafttrainings:
- Erhalt und Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit des Stütz- und Bewegungsapparates

- Verringerung des Verletzungs- und Verschleißrisikos

- Erhöhung der Festigkeit und Belastbarkeit von Sehnen, Bändern, Knorpel und Gelenksstrukturen

- Erhöhung der Knochendichte

- Vorbeugung gegen Rückenbeschwerden, Haltungsschwächen, Osteoporose

- Verbesserung einiger Herz-Kreislauf-Parameter wie zB. Senkung der Ruheherzfrequenz und positive Effekte auf den Blutfettspiegel

- Verbesserung des Stoffwechsel

- Rascher Wiederaufbau der Leistungsfähigkeit nach verletzungsbedingten Ruhepausen

- Verringerung des Körperfettanteils

Vorbereitung

- Vor der ersten Trainingseinheit sollten Sie einen Termin mit einem Fitnessbetreuer vereinbaren für ein Erstgespräch mit Geräteeinführung und eventuellem Fitness-Check. Sie bekommen von Ihrem Betreuer einen individuellen Trainingsplan erstellt und können gezielt mit Ihrem Krafttraining beginnen

- Mindestens zwei Stunden vor dem Training sollten Sie nichts Schweres mehr essen, aber auch nicht hungrig zum Training gehen. Wenn Sie doch Hunger verspüren, essen Sie etwas Leichtes, etwa Obst, eine Banane eignet sich prima als Energielieferant

- Passen Sie Ihre Kleidung und Schuhe einem Indoor-Training an (bequeme Indoor-Sportschuhe)

- Ihr Körper benötigt ausreichend Flüssigkeit: 1,5 bis 3 Liter über den Tag verteilt werden empfohlen. Achten Sie darauf, dass Ihre Getränke möglichst keinen Zucker enthalten.

- Am Anfang sollten Sie das Training nicht zu intensiv angehen, sonst kommt es schnell zu einer Überanspruchung und somit zu einem Leistungsabfall

- Planen Sie nach dem Training eine kleine Wellness-Einheit zur Erholung und Regeneration ein (z.B. Sauna, Dampfbad, Solarium)

Motivation

- Notieren Sie sich in Ihrem Terminkalender fixe Termine für Ihr Training

- Setzen Sie sich realistische Teilziele, die Sie gut kontrollieren können

- Verabreden Sie sich mit Freunden zum Training

- Wenn Sie absolut keine Lust zum Training haben, machen Sie eine Pause und hören Sie auf die Signale Ihres Körpers

- Machen Sie sich klar, dass Sie nur für sich selbst trainieren und gönnen Sie Ihrem Körper hin und wieder eine Ruhepause

- Vergessen Sie nicht: Ein richtiges Training erleichtert Ihren Alltag und gibt Ihnen die nötige Kraft

Auf den Bildern sehen Sie die wichtigsten Kraftübungen für Läufer. Demnächst wird Ilga Geppert Übungen für Zuhause zeigen.