Der LKW hatte 20 Tonnen Sanitärware, vorwiegend Klomuscheln, transportiert. (Symbolbild)

© Reuters/FINBARR O'REILLY

Niederösterreich
10/18/2013

Klomuscheln auf Fahrbahn sorgten für stundenlangen Stau

Transportgut eines Lkw nach Unfall auf Straße verteilt.

Der Unfall eines mit Keramikware beladenen Lkws auf der Westautobahn (A1) in St. Pölten hat am Freitag zu umfangreichen Staus in der niederösterreichischen Landeshauptstadt geführt. Die Richtungsfahrbahn Salzburg war bei der Auffahrt Süd mehrere Stunden lang nur einspurig passierbar, berichtete die Asfinag.

Laut ORF NÖ hatte der Lkw 20 Tonnen Sanitärware, vorwiegend Klomuscheln, transportiert. Ein ungarischer Kleinlaster streifte das Schwerfahrzeug gegen 5.00 Uhr beim Überholen. Der Lenker des Sattelzuges verriss das Lenkrad, der Lkw stürzte daraufhin um und blieb auf der ersten und zweiten Fahrspur liegen. Die Auffahrt St. Pölten-Süd musste gesperrt werden.

Die Entlade- und Aufräumarbeiten durch die Feuerwehr und Asfinag-Mitarbeiter dauerten Stunden. Erst danach war es möglich, den Lkw mit einem Kran wieder aufzustellen. Die Arbeiten waren erst am frühen Nachmittag abgeschlossen.

Der Unfall auf der Autobahn betraf auch den Verkehr in St. Pölten selbst. In der Stadt kam es zu umfangreichen Staus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.