Chronik | Niederösterreich
29.08.2017

Kleinkind starb bei Frontalcrash

4-jähriges Mädchen erlitt schwere Verletzungen und starb im Spital

Tragisch verlief ein Verkehrsunfall Montagnachmittag zwischen Gutenbrunn und Obernondorf im Bezirk Zwettl: Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos wurde ein vierjähriges Mädchen so scher verletzt, dass es im Krankenhaus starb. Zwei Erwachsene und ein Teenager wurden schwer verletzt.
Ein 32-jähriger Arbeiter fuhr mit seinem Auto von Oberndorf in Richtung Gutenbrunn. Neben ihm saß seine 33-jährige Frau, auf der Rückbank seine vierjährige Nichte und sein 14-jähriger Sohn. Auf einer Kreuzung wollte eine 42-jährige Lenkern, die ihm entgegen kam, mit ihrem Wagen nach links abbiegen, wodurch es zum Frontalzusammenstoß kam. Durch die große Wucht wurden beide Fahrzeuge aus einander geschleudert. Das Fahrzeug des 32-Jährigen schlittete etwa 50 Meter weit in eine Wiese, ehe es zum Stillstand kam. Der Lenker und sein Sohn erlitten schwere Verletzungen. Das 4-jährige Mädchen wurde vom Notarzt reanimiert und ins SMZ Ost geflogen, wo es seinen Verletzungen erlag. Die Beifahrerin kam als einzige mit leichteren Verletzungen davon.
Der Wagen der Frau wurde 30 Meter gegen die Fahrtrichtung zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Die Lenkerin wurde eingeklemmt und schwer verletzt.