Kaffee und Kuchen mit Pferd

Saisonstart im Café der Spanischen Hofreitschule in Wien. Neben temperamentvollen, weißen Pferden gibt's so manche Köstlichkeit.

Ein Geheim-Tipp: Mitten im Touristengetümmel der Wiener Hofburg, dort wo sich Pferdeliebhaber die Türklinke in die Hand geben, gibt es ein sonniges, grünes Platzerl zum Durchschnaufen.

Im Hof der Spanischen Hofreitschule wurde gestern der Garten des Cafés für die Sommersaison eröffnet. Auf kleinen Tischen zwischen barocken Gemäuern und mit viel Grün schmecken Kaffee und Kuchen gleich um Häuser besser. Die neue Führanlage ist gleich nebenan. Mit ein wenig Glück lassen sich vom Platz im Gastgarten die Hengste beim Aufwärmen oder Abtrainieren beobachten.

Nadja Seifriedsberger hat das Kaffeehaus vor vier Jahren von Elisabeth Gürtler übernommen, seitdem verwöhnt sie ihre Gäste mit süßen und pikanten Kreationen, und gibt sich selbstbewusst: "Ich bin eine sehr gute Köchin." Beliebt sind etwa Gulasch und die Bozener Spinatknödel. Per Zufall ins Café der Hofreitschule zu finden, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Aber jetzt wissen wir, wo es ist.

Di. bis So. 9 bis 17 Uhr, beim Eingang der Hofreitschule (1., Michaelerpl.), Tel.: 01/533 26 76

Erstellt am 05.12.2011