Juwelier-Räuber gefasst

Die Fahndung nach dem Täter blieb unmittelbar nach der Tat ohne Ergebnis © Bild: KURIER/Gilbert Novy

St. Pölten: Beute aus Überfall im Garten vergraben

Zwei Wochen, nachdem ein Unbekannter ein Juweliergeschäft in St. Pölten überfallen hatte, hat die Polizei jetzt einen Verdächtigen ausgeforscht und festgenommen. Der 35-jährige aus dem Bezirk Melk hat die Tat gestanden.
Am späten Nachmittag des 16. Dezember war der Mann mit einer Schreckschusspistole in der Hand und einer Sturmhaube auf dem Kopf in das Geschäft gekommen und hatte Geld und Gold verlangt. Dabei waren ihm neben Bargeld auch 86 Eheringe in die Hände gefallen.
Nun fand die Polizei die Maske am Wohnsitz des Beschuldigten. Ein Teil der Beute wurde sichergestellt. Er war im Garten der Lebensgefährtin des Verdächtigen vergraben. Der Mann ist in Untersuchungshaft. Etwa eine Stunde vor dem Überfall war der Mann in das Geschäft gekommen und hatte sich nach hochwertigem Schmuck erkundigt.

( kurier.at ) Erstellt am 02.12.2016