Juwelier-Auslage mit Spitzhacke zertrümmert

Tulln: Große Beute bei Blitzeinbruch im Stadtzentrum, edle Markenuhren fehlen.

Blitzschnell und mit roher Gewalt ging in der Nacht auf Dienstag ein Einbrecher im Tullner Stadtzentrum vor. Er schlug kurz vor drei Uhr Früh die Auslage der Goldschmiede Urban am Rathausplatz ein und ließ sich dabei weder von der Alarmanlage und Video-Überwachung, noch von Augenzeugen stören. In Windeseile raffte der Täter 24 Uhren der Schweizer Edel-Marke Tissot an sich und flüchtete. Obwohl die Polizei nur wenige Minuten zum Tatort brauchte, war der Einbrecher längst über alle Berge.

"Das ist der neunte Einbruch seit 1999", stöhnt Juwelier Markus Urban. Der Schaden beträgt rund 20.000 Euro und ist von einer Versicherung gedeckt. "Durch die Alarmanlage sind Nachbarn wach geworden und haben den Täter gesehen. Er ist durch die benachbarte City-Passage weggelaufen", sagt Urban. Er vermutet, dass am anderen Ende der Passage ein Komplize mit einem Auto gewartet hat.

Das Einbruchswerkzeug ließ der Einbrecher am Tatort zurück: Einen Krampen, wie er auf Baustellen verwendet wird und ein offenbar selbst zusammengeschweißtes U-Profil. Die Polizei hofft, auf den Werkzeugen DNA-Spuren zu finden. Das Überwachungsvideo zeigt einen schlanken jungen Mann, etwa 20-25 Jahre alt, bekleidet mit weißer Hose und schwarzem Kapuzenshirt.

Die Polizeiinspektion Tulln sucht unter 059133/3280 Zeugen, die den Mann auf der Flucht oder beim Einsteigen in ein Auto gesehen haben.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011