Chronik | Niederösterreich
18.01.2012

Jugendbonus an der Kassa: Neustart der „citySUPAcard“

St. Pölten – „Die Stadt bietet sehr viel, wenn man sich damit beschäftigt.“ Fachhochschul-Studentin Hanna Rovetti hat das blaue Plastik seit zwei Wochen und ist ganz angetan vom finanziellen und informativen Nutzen. „Man kriegt einen guten Einblick, was wo los ist.“ Die Rede ist von der „citySUPAcard“, die nach einem im September 2010 abgebrochenen Stotterstart verbessert neu aufgelegt wurde. 500 zwischen 14 und 24 Jahren haben sie bereits gelöst, 2000 ist das Ziel und ein Sprung über die Stadtgrenzen in die Region durchaus möglich.

Primärnutzen der kostenlosen Karte: Satte Vergünstigungen (10 bis 50 Prozent) von Kinos und Lokalen über städtische Einrichtungen bis zum Radlshop. Im Jugendsammeltaxi „Sternschupppe“ gilt sie als Ausweis und ein Newsletter hält über die Fortgehszene am Laufenden.

Präsentiert wurde die jetzt von der Sparkasse Mitte West AG als Partner professionalisierte Karte Mittwoch in der Fachhochschule. Und zwar von Studenten der Sparte Medienmanagement und Kommunikationsberatung, die mit der Pressekonferenz gleich auch eine Projektarbeit stemmten. Florian Pich, 22, aus Wien: „Für meine elf Kolleginnen und mich war das eine hoch interessante Erfahrung.“

50 Karten wurden allein Mittwoch an der FH gelöst. Bürgermeister Matthias Stadler: „Wir haben 60.000 Ausbildungsplätze für junge Leute und wir wollen eine junge Stadt sein.“

www.citysupacard.at