Jedem Läufer seine Pulsuhr

Wer schneller, besser und intensiver trainieren will, muss auf seine Herzfrequenz achten oder auf die Pulsuhr schauen.


Wenn Sie wirklich effizient laufen wollen, ihr Training kontrolliert steigern und ihre Leistung anhand von Zahlen messen möchten, dann ist es Zeit für eine Pulsuhr. Die maximale Herzfrequenz ist bekanntlich der Maßstab für unser Training. Ausgehend davon lassen sich verschiedene Pulsbereiche, d.h. Trainingsformen unterscheiden (siehe Hintergrund).

Damit der Trainingserfolg nicht stagniert, ist es wichtig, das Training abwechslungsreich zu gestalten. Laufen Sie mit unterschiedlicher Intensität verschieden lange Strecken. Damit es zu keiner Überanstrengung kommt, ist es sinnvoll die eigenen Belastungsgrenzen zu bestimmen. Das können Sie mittels Leistungstest feststellen lassen. Aber auch einige Pulsuhren verfügen über diese Funktion.

Pulsuhren gibt es für Einsteiger, ebenso wie für Profis. Am besten, Sie lassen sich in einem Sportgeschäft beraten. Überlegen Sie sich vorher genau, welche Ziele Sie erreichen möchten und welche Funktionen Sie dafür brauchen. Bernd Hufnagl, Leistungsdiagnostiker im benefit-Gesundheitszentrum, empfiehlt die F11 von Polar, weil diese ein, auf den jeweiligen Läufer abgestimmtes, Trainingsprogramm zusammenstellt. Je nach verfügbarer Zeit, wird bestimmt wie lange und mit welcher Intensität trainiert werden muss, um die Fitness zu halten bzw. zu steigern. Die Kontrolle erfolgt über die Herzfrequenz, die mittels Textil-Brustgurt während des Trainings gemessen wird. Das verhindert auch ein monotones Training, es wird also nicht langweilig. Das regelmäßige Laufen bleibt eine Herausforderung. Und die suchen wir doch alle.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?