Jagd-Elite und 200 Promis kamen zu Trauer-Zeremonie

St. Pölten – Die Polizei sperrte den Domplatz, zahlreiche Neugierige eilten herbei, die Bischofskirche war mit 900 Trauergästen gerammelt voll und die Zeremonie wurde sogar auf Flatscreens übertragen: Das Begräbnis des St. Pöltener „Baulöwen“ Julius Eberhardt, 76, wurde Freitag zum gesellschaftlichen Großereignis. 200 Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik und die Jagd-Elite des Landes trafen ein. Darunter auch Ex-Vizekanzler und designierter Landesjägermeister Josef Pröll, Landtagspräsident Johann Penz, Raiffeisen-Generalanwalt Christian Konrad, Ex-Nationalbankpräsident Herbert Schimetschek und Lobbyist Alfons Mensdorff-Pouilly mit Ehefrau Maria Rauch-Kallat. Eberhardt hatte bundesweit mit Bauprojekten und Immobilien ein Vermögen gemacht. Letzter Deal: Kasernenkauf um 12,9 Millionen Euro.

( Kurier ) Erstellt am 13.04.2012