Chronik | Niederösterreich
05.12.2011

Island

Urgewalt Pur - ein Bild, für das Island als Symbol stehen könnte. Denn landschaftlich ist der Staat im Norden Europas geprägt von imposanten Erscheinungen. Alleine 10 Prozent der Landesfläche sind von Gletschereis bedeckt. Ausserdem finden sich in Island zahlreiche, noch immer aktive Vulkane. Wild und karg und dennoch einmalig schön, bezaubert Island daher jeden Besucher. Alleine der rote Schwefel, die Lavafelder oder die heißen Geysire sind schon faszinierend. Ausserdem kann man bei den Nachfahren der Wikinger auch die zahlreichen heißen Quellen zum Baden nutzen - da ist es auch egal, dass in Island selbst die Sommer ziemlich kühl ausfallen.

Klima

Das Klima von Island ist ozeanisch kühl, geprägt vom relativ warmen Irmingerstrom (5 Grad) an der Südküste und vom kalten Grönlandstrom an der Nord- und Nordwestküste. Es kann das ganze Jahr über zu kommen. Die Sommer sind kühl. Die Winter sind relativ mild, trotz der Nähe zum Polarkreis.

Einreisebestimmungen

Für die Einreise nach Island benötigen Bürger aus der EU einen gültigen Reisepass oder einen Personalausweis. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt bis zu 3 Monaten nicht erforderlich.

Impfungen

Es sind generell keine Impfungen vorgeschrieben. Aber es wird empfohlen sich gegen Tetanus, und Diphtherie impfen zu lassen. Für Individualreisende lohnt sich auch noch der Impfschutz gegen
Hepatitis B.

Währung

Isländische Króna

Sprache

Die Landessprache ist isländisch.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Island ist von Juni bis August.

Flugdauer

Die Flugzeit beträgt ungefähr 2 Stunden.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde (während der europäischen Sommerzeit -2 Stunden)