Schüler geben Gratis-Nachhilfe

nachhilfe…
Foto: /privat Die Plattform talentify.me sieht sich als Alternative zur klassischen Nachhilfe.

Sozialprojekt bietet Lernhilfe, die von Jugendlichen angeboten wird.

Ein Viertel aller Schulkinder in Österreich benötigt Nachhilfe. 109 Millionen Euro wurden laut einer Studie der Arbeiterkammer dafür im vergangenen Schuljahr österreichweit ausgegeben. Die Hälfte aller befragten Eltern gibt an, dass die im Durchschnitt 32 Euro pro Stunde teure Nachhilfe eine starke finanzielle Belastung für sie darstellt.

Ein in Niederösterreich angesiedeltes Start-up-Unternehmen will bei diesem sozialen Problem Abhilfe schaffen. Das Ehepaar Doris (28) und Bernhard Hofer (30) hat mit der neuen Online-Plattform www.talentify.me eine Alternative zur klassischen Nachhilfe geschaffen. Die Idee dahinter: Talentierte Schüler geben weniger talentierten Schülern Nachhilfeunterricht – und das in den meisten Fällen kostenlos beziehungsweise zu einer maximalen Aufwandsentschädigung von zehn Euro pro Stunde. "Wie man anhand der Studien der vergangenen Jahre sieht, können sich viele Familien den Nachhilfeunterricht nicht leisten. Wir haben das Projekt ins Leben gerufen, um Schülern aus sozial schwächeren Familien eine Stütze zu sein", sagen Doris und Bernhard Hofer.

Pilotphase

nachhilfe… Foto: /privat Firmen-Gründer Bernhard Hofer Im vergangenen Oktober wurde an 20 Wiener Schulen eine geschlossene Pilotphase für das Projekt gestartet. Nach dem erfolgreichen Testlauf ist die Online-Plattform nun seit März für Schüler und Eltern in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland geöffnet. Bis Jahresende sollen alle anderen Bundesländer folgen.

Bis jetzt haben sich rund 300 Teilnehmer registriert. Die Homepage ist in zwei Kategorien unterteilt. "Auf der einen Seite kann sich jeder eintragen, der Lernhilfe anbietet, auf der anderen Seite jene, die Lernhilfe suchen", sagt Doris Hofer.

nachhilfe… Foto: /privat D. Hofer sieht viel Potenzial Anders als bei professionellen Nachhilfeinstituten, werden auch Stunden in exotischen Unterrichtsgegenständen wie Elektrotechnik oder ähnliches angeboten. Ob Mathematik, Englisch, Latein oder Rechnungswesen, über eine einfache Suchmaske auf der Internetseite finden Kinder, Teenager oder deren Eltern rasch das passende Nachhilfeangebot für ihre Alters- beziehungsweise Schulstufe. Von den Gründern ist es so gedacht, dass erfahrene ältere Schüler den Jüngeren ihr Wissen vermitteln. "Dadurch werden auch soziale Kompetenzen entwickelt", sagt Bernhard Hofer. Die Jugendlichen kommunizieren über die Plattform miteinander und vereinbaren einfach ein persönliches Treffen an einem Platz ihrer Wahl.

Da die meisten Teenager ihre Dienstleistung kostenlos anbieten, muss noch ein entsprechender Anreiz geschaffen werden, warum sie dies in ihrer Freizeit tun sollten. Dem dafür vorgesehenen Bonuspunkte-System fehlen noch die entsprechenden Highlights. Dazu werden noch Partner aus der Wirtschaft gesucht.

Derzeit werden als Zuckerl Gutscheine, Workshops oder Praktikumsplätze bei Unternehmen angeboten. Die Gründer der Plattform hoffen, dass dies gerade für Schulabgänger ein entsprechender Anreiz ist. In diesem Bereich steckt talentify.me jedenfalls in den Kinderschuhen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?