Huhn á la Giftschlange

In einem chinesischen Restaurant serviert man eine besondere Spezialität: Huhn, das von einer Giftschlange getötet wird.

Um ihren Kunden einen besonders außergewöhnlichen kulinarischen Genuss zu servieren, lässt ein Restaurant in China Hendln von Giftschlangen töten. "Wir bieten dieses Gericht seit Jahren an und unsere Gäste kommen immer wieder", sagte eine Mitarbeiterin des Restaurants "Shunde Renjia" im südchinesischen Foshan.

Allen Medienberichten, das Gericht selbst enthalte noch giftige Substanzen, zum Trotz erweist sich das außergewöhnliche Gericht als Verkaufsschlager. Das von Schlangen getötete Huhn sei das beliebteste Gericht auf der Speisekarte heißt es seitens des Restaurants. Beim Erhitzen des Fleisches wandle sich das Gift in ein Enzym um, das den menschlichen Körper warm halte und die Blutgefäße säubere, sagte die Angestellte.

Das unter gesundheitlichem Aspekt eventuell fragwürdige Gericht ruft aber auch Tierschützer auf den Plan. Diese sehen in der ungewöhnlichen Tötungsmethode eindeutig Tierquälerei und schalteten nun die zuständigen Behörden ein. Das von Schlangen getötete Hendl gilt zwar vor allem im Süden und Südwesten Chinas als Spezialität, sorgt aber für heftigen Diskussionsstoff und schwere Kritik. Aufgrund dieser negativen Entwicklungen ist fraglich, wie lange dieses Gericht noch auf der Speisekarte des "Shunde Renjia" zu finden sein wird.

Erstellt am 05.12.2011