Chronik | Niederösterreich
05.03.2018

Home Invasion in NÖ: Ehepaar misshandelt und ausgeraubt

Mindestens fünf Täter waren am Werk, Fahndung verlief bislang negativ.

Einer Home Invasion ist ein Ehepaar in Orth an der Donau (Bezirk Bruck an der Leitha) in der Nacht auf Sonntag zum Opfer gefallen. Der 64-Jährige und seine Frau wurden gefesselt, geschlagen und misshandelt. Laut der Landespolizeidirektion Niederösterreich waren mindestens fünf Täter am Werk, die das Anwesen durchsuchten und u.a. Bargeld erbeuteten. Eine Fahndung verlief negativ.

Dem Mann war beim Heimkommen gegen 0.30 Uhr aufgelauert worden. Maskierte, dunkel gekleidete Männer drängten ihn ins Haus, fesselten ihn und seine Partnerin und forderten in gebrochenem Deutsch mit ausländischem Akzent "Schlüssel, Geld und Gold", berichtete die Polizei. Während ein Teil der Täter die beiden Opfer beaufsichtigte, durchstöberten die übrigen die Räumlichkeiten. Sie nahmen neben Geld auch eine wertvolle Uhr an sich und dürften sich mehrere Stunden in dem Anwesen aufgehalten haben, ehe sie flüchteten.

Kurz nach 5.00 Uhr gelang es den verletzten Opfern, sich zu befreien. Sie zeigten den Überfall an, eine daraufhin eingeleitete Fahndung blieb aber erfolglos. Das Landeskriminalamt Niederösterreich, das die Ermittlungen übernommen hat, ersucht um Hinweise unter der Telefonnummer 059133-30-3333.