Chronik | Niederösterreich
23.01.2012

Hauptrolle schon fixiert: Stemberger spielt Päpstin

Sommerspiele Melk – Obwohl der Sommer noch weit weg ist, laufen in Melk die Vorbereitungen für die Sommerspiele (21. Juni bis 4. August) schon auf Hochtouren. Fix ist: Katharina Stemberger wird die Hauptrolle in dem Stück „Die Päpstin“ übernehmen. „Stemberger ist eine großartige Schauspielerin und ein wunderbarer Mensch. Sie ist die Idealbesetzung“, freut sich Intendant Alexander Hauer.

Die Wege des Intendanten und der Künstlerin haben sich schon mehrmals gekreuzt. 1999 gab Stemberger ihr Melk-Debüt als sie die „Heilige Johanna“ spielte, Jahre später stand bei „Parzival“ auf der Bühne. „Die Rolle der Päpstin bedingt einen Menschen, der schon von vornherein gewohnt ist seinen Standpunkt im politischen Diskurs zu vertreten“ sagt Hauer und spielt dabei auf den aktuellen Einsatz der Schauspielerin bei der Aktion „Gemeinsam gegen Rechts“ an.

Stemberger ist zudem prominent in weitere Kultur-Melk-Veranstaltungen eingebunden: So wird sie zum Beispiel beim Symposion Dürnstein, das 2012 zum ersten Mal stattfindet, und sich künftig einmal im Jahr wichtigen gesellschaftspolitischen Fragen widmet, zu sehen sein. Die Schauspielerin und „Päpstin“ moderiert dabei am 26. Februar die Abschlussrunde des Symposions mit Alternativnobelpreisträger Asghar Ali Engineer und der muslimischen Theologin Siti Musdah Mulia.

Auch musikalisch wird bei den Sommerspielen einiges los sein. Auf dem Programm steht die 80er-Revue „Like a virgin“.

www.kultur-melk.at