© KURIER

Korneuburg
07/23/2015

Häftling aus dem Spital geflohen

Großfahndung der Polizei und Justizwache im Bezirk Korneuburg. Vier Stunden war der 19-Jährige in Freiheit.

von Stefan Sailer

Wegen einer medizinischen Untersuchung wurde ein 19-jähriger Häftling aus der Justizanstalt Korneuburg Donnerstagvormittag ins Krankenhaus gebracht. Gegen 12:30 Uhr nutzte er offenbar diese Gelegenheit und entkam den Justizbeamten.

Seitens der Justizwache und der Polizei wurde eine Großfahndung im gesamten Bezirk eingeleitet. Mehrere Funkstreifen sowie Hubschrauber waren am Nachmittag im Einsatz. Nach vier Stunden auf der Flucht wurde er jedoch von der Straßenmeisterei entdeckt. Der 19-Jährige hatte sich bei einer Baustelle zwischen Korneuburg und Bisamberg herumgetrieben und war den Mitarbeitern sofort aufgefallen. Die Polizei wurde verständigt und der Justiz übergeben. „Jetzt sitzt er wieder hinter schwedischen Gardinen“, bestätigt Justizanstaltsleiter Wolfgang Turner. Wie dem Burschen die Flucht gelingen konnte, darüber ist bisher noch nichts bekannt. Eine interne Untersuchung läuft.

Laut Turner ist der Häftling zu Jahresbeginn wegen mehrfachem Einbruchsdiebstahl zu 15 Monaten Haft verurteilt worden. Im April 2016 wäre er entlassen worden. Sein Aufenthalt wird sich nun wohl verlängern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.