Chronik Niederösterreich
12/05/2011

Großfeuer zerstörte Bauernhof

Kaltenbach - 150 Feuerwehrleute kamen am Mittwochnachmittag in Kaltenbach bei Bad Traunstein, Bezirk Zwettl, kräftig ins Schwitzen. Ein Großfeuer war auf einem Bauernhof ausgebrochen und hielt die Einsatzkräfte bis in die Nachtstunden in Atem. Vom Vierkanthof blieb nur das Wohnhaus übrig. Auch die Nachbargebäude konnten vor den Flammen gerettet werden. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf mehrere Hundert Tausend Euro geschätzt.

Wie es zu diesem Feuer kommen konnte, ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Fest steht, dass der Brand am Mittwoch kurz vor 16 Uhr ausgebrochen war. Die Bäuerin hatte die Flammen bemerkt und Alarm geschlagen. "Als wir eintrafen, standen die Schuppen schon im Vollbrand", berichtet Einsatzleiter Emmerich Schierhuber. Die Kameraden hatten zu kämpfen, weil starker Wind das Löschen erschwerte.

"Das Feuer konnte sich rasch ausbreiten", betont Schierhuber. Es ist aber gelungen, das Wohnhaus und die Garagen der Nachbarn vor den Flammen zu schützen und die Rinder rechtzeitig ins Freie zu bringen. Drei Gebäude, in denen landwirtschaftliche Maschinen, Stroh und Holz gelagert waren, wurden ein Raub der Flammen.